Meisterkurse

Meisterausbildung - der Karrieresprung aus der Praxis

Die Meisterausbildung gehört zur beruflichen Fortbildung und dient der Ergänzung, Erweiterung und Verbesserung der beruflichen Kenntnisse und Fertigkeiten. Sie ermöglicht den beruflichen Aufstieg (§ 1 Berufsbildungsgesetz) und bereitet so auf die Übernahme einer Führungstätigkeit im Betrieb vor. Außerdem beinhaltet sie die Befähigung zur Ausbildung im jeweiligen Beruf, in dem die Meisterprüfung abgelegt wurde.

Die Ziele, die Zulassungsvoraussetzungen und die Anforderungen in den einzelnen Prüfungsteilen sind in den entsprechenden Verordnungen über die Anforderungen in den Meisterprüfungen dargestellt. Die Vorbereitungskurse, die Zulassung zur Prüfung und die Prüfungsteilnahme sind gebührenpflichtig. Die Gebühren richten sich nach der aktuell gültigen Kostenverordnung für Amtshandlungen in der Land- und Ernährungswirtschaft M-V.

Für die Vorbereitung auf die Prüfung zum/r Meister/in haben die Teilnehmer einen gesetzlichen Anspruch auf finanzielle Unterstützung nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (www.aufstiegs-bafoeg.de).

Zuständig sind die Ämter für Ausbildungsförderung der Kreise oder kreisfreien Städte. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Förderung über die Stiftung Begabtenförderung in der beruflichen Bildung (www.sbb-stipendien.de) oder Frau Krämer (Telefon: 039605 61104, E-Mail: b.kraemer@fs.mv-regierung.de) möglich.

Anmeldung für den Meisterkurs 

Anmeldung für die Meisterprüfung

 

Ihre Ansprechpartner sind:

Frau Wurz

Abteilungsleiterin 5 Landwirtschaft und Hauswirtschaft

Telefon: 03843 264448

E-Mail: a.wurz@fs.mv-regierung.de

und

Frau Wulff

Sachbearbeiterin

Telefon: 03843 264400

E-Mail: m.wulff@fs.mv-regierung.de